Skip to content

Das Meldeamt informiert

An dieser Stelle möchten wir Ihnen allgemeine Hinweise aus dem Einwohnermeldeamt geben - Antworten auf häufig gestellte Fragen oder auch aktuelle Hinweise.

Hinweis auf Widerspruchsrecht zur Übermittlung von Daten an das Personalmanagement des Bundesamtes für Wehrverwaltung

Auf der Grundlage des § 58 c Abs. 1 S. 1 Soldatengesetz übermitteln die Meldebehörden zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial über Tätigkeiten in den Streitkräften dem Bundesamt für Wehrverwaltung jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden:

  1. Familienname,
  2. Vorname,
  3. gegenwärtige Anschrift.

Den von dieser Datenübermittlung Betroffenen steht gem. § 36 Abs.2 BMG ein Widerspruchsrecht zu. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Adorf/Vogtl., Einwohnermeldeamt, einzulegen.

Hinweis auf Widerspruchsrecht zur Übermittlung von Daten an Parteien und Wählervereinigungen

Parteien und Wählervereinigungen haben im Vorfeld von Wahlen das Recht Gruppenauskünfte zu Meldedaten erhalten. Die o. g. Widerspruchsregelungen gelten analog.

Anmeldung/Abmeldung

Unverändert gilt: Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde an- bzw. umzumelden. Im Zusammenhang mit der Anmeldung/Ummeldung des Wohnsitzes muss die meldepflichtige Person dann unter anderem eine Wohnungsgeberbestätigung vorlegen. Was bedeutet das für Sie?

Sie sind Mieter/Untermieter
Beim Einzug in eine neue Wohnung müssen Sie sich an den Wohnungsgeber wenden, um die nun gesetzlich geforderte Wohnungsgeberbestätigung zu bekommen. Ihr Vermieter bestätigt Ihnen darin, dass Sie und ggf. weitere Personen in eine Wohnung unter der betreffenden Adresse einziehen. Die Vorlage des Mietvertrages reicht nicht aus.

Sie sind Vermieter oder beauftragter Hausverwalter
Als Vermieter oder mit der Hausverwaltung Beauftragter (z.B. Wohnungsverwaltungen) sind Sie der Wohnungsgeber. Wohnungsgeber können jedoch auch Hauptmieter sein, die Wohnungen oder Zimmer untervermieten.
Der Wohnungsgeber hat der meldepflichtigen Person die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von 2 Wochen nach dem Einzug aushändigen, damit dieser seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann. Das bedeutet, dass künftig bei jedem Einzug und in einigen Fällen auch beim Auszug (z.B. bei Wegzug ins Ausland, ersatzloser Aufgabe einer Nebenwohnung) eine Bestätigung durch Sie als Wohnungsgeber innerhalb dieses Zeitraumes auszustellen ist.

Sie sind selbst Eigentümer des Hauses bzw. der Wohnung, in die Sie einziehen
Auch Personen, die ins eigene Haus oder in die eigene Wohnung einziehen, müssen die Wohnungsgeberbestätigung ausfüllen (in diesem Fall für sich selbst) und vorlegen.

Ein Muster dieser Bescheinigung finden Sie hier.
Es können auch Vordrucke im Einwohnermeldeamt abgeholt werden.
Kommen Wohnungsgeber ihrer Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nach, kann seitens der Meldebehörde ein Bußgeld verhängt werden.
Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn nach dem Auszug aus einer Wohnung keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird (Wegzug ins Ausland) oder eine Nebenwohnung aufgegeben wird.

Altersjubiläen

Seit dem 01.11.2015 erfolgt die Veröffentlichung von Altersjubiläen in der Presse weiterhin ab dem 70. Geburtstag, jedoch nur noch alle 5 Jahre; jeder Geburtstag erst ab dem 100. Lebensjahr (bisher ab 90 Jahre). Wünschen Sie keine Veröffentlichung, so beantragen Sie beim Meldeamt bitte eine Auskunftssperre. Dies bedeutet dann aber, dass Ihre Daten auch nicht zum Zweck von persönlichen Gratulationen (durch Landrat, Bürgermeister etc.) herausgegeben werden dürfen.

Gebühren im Einwohnermeldeamt

Ein aktuelles Gebührenverzeichnis für alle Leistungen und Dokumente im Einwohnermeldeamt finden Sie hier.

Generelle Übermittlungssperre

Sie wollen nicht, dass Ihre persönlichen Daten ider gesetzlichen Bestimmungen von der Einwohnermeldebehörde herausgegeben werden? Dann widersprechen Sie der Datenübermittlung schriftlich und benutzen Sie dabei die von uns zur Verfügung gestellten Vordrucke. Die Eintragung ist kostenlos.

Allgemeine Informationen zum Thema Übermittlungssperre erhalten Sie hier.

Vollmacht

Sie können Dokumente für jemand anderen nur mit einer Vollmacht abholen. Hier finden Sie die richtigen Vordrucke dafür.

Ehe-Jubilare

Wenn Sie oder Ihre Eltern ein herausragendes Ehejubiläum feiern können, überbringt der Bürgermeister gern persönliche Jubiläumswünsche, wenn Sie dies wünschen und uns informieren. Anmeldungen nimmt Frau Dahle im Vorzimmer des Bürgermeisters entgegen: Tel. 037423/575-12 oder dahle@adorf-vogtland.de.