Skip to content

Heute vor 29 Jahren ...


... am 14. Juni 1989, wurde um 17 Uhr das Gebäude der alten Hollerbrauerei an der Elsterstraße gesprengt. Sie war eine von ehedem vier Adorfer Brauereien.

Wenn Sie mehr über die "Bier-Vergangenheit" von Adorf erfahren möchten, können wir Ihnen das vor einiger Zeit erschienene Buch von Klaus-Peter Hörr empfehlen: 

"Frisch ausgeschenkt – Eine bierernste Betrachtung zu den in den Jahren 1897 – 1914 in Adorf i.V. ausgeschenkten Bieren“
(2014)
ISBN 978-3-00-048051-5

Bebildert und aufgelockert mit über 100 Ansichtskarten, Zeitungs- und Adressbuchanzeigen, Abbildungen von Plakaten, Bockbiermützen, Bierfilzen, Diagrammen und Tabellen erfährt man auf 76 Seiten einen interessanten Einblick in die reiche Gaststättenlandschaft unserer Stadt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Erhältlich im Museum Adorf oder im Bestellshop von Liane Lamprecht.

"

Außerdem:

Heute vor 113 Jahren, am 14. Juni 1905 wurde der Grundstein für die heutige St. Michaeliskirche gelegt.

Die vorherige Kirche war ein knappes Jahr zuvor abgebrannt. Einige Grundmauern und Teile des Turms konnten für den Neubau noch verwendet werden. Die heutige Kirche ist der vierte Kirchenbau an dieser Stelle.

 
Heute vor 318 Jahren, am 14. Juni 1700, ging es in Freiberg hoch her:
Bei einem Gastmahl auf dem Schloss Unterfreiberg (=unteres Rittergut) gerät der Adorfer Bürgermeister Hendel in Streit mit einem Leutnant namens Bosewetter, welcher ihn mit dem Tode bedroht. An die 15 Bürger eilen ihrem Bürgermeister zu Hilfe. Bosewetter entfloh und wollte sich Richtung Adorf aus dem Staub machen. Kaum auf dem Pferd, umringte ihn ein Haufen Bürger. Erst am darauffolgenden Tag konnte der Amtmann aus Voigtsberg den Tumult beschwichtigen.