Skip to content

Fronfeste

Das ehemalige Gefängnis in Adorf hat eine bewegte Vergangenheit. Erbaut vor mehr als 150 Jahren (nebenstehendes Fotos stammt aus dem Jahr 1915) wurde es für verschiedenste Zwecke genutzt, vor knapp 10 Jahren war auch ein Abriss schon im Gespräch. Nun steht das Gebäude unter Denkmalschutz.

Denkwürdig ist auch, was sich in den letzten Jahren in dem alten Gemäuer tut. Seit 2013 erhielt die alte Fronfeste, bis vor etwa 10 Jahren noch teilweise als Wohnungen genutzt, eine neue Bestimmung. In einige Räume in den oberen Etagen sind nach und nach verschiedene Bands eingezogen und haben sich diese für ihren Bedarf selbst ausgebaut. Die Musiker proben und treffen sich hier. Mittlerweile haben sich sechs Bands im ehemaligen Gefängnis von Adorf angesiedelt.

Aus Eigeninitiative der Musiker wurden seit 2014 einzelne Räume des Erdgeschosses wieder etwas auf Vordermann gebracht und die denkmalgeschützten Mauerbögen wieder freigelegt. Diese Räume haben dadurch einen charakteristischen Charme und dienen verschiedensten Interessengemeinschaften zur individuellen Entfaltung. So wird sich hier mit alter Kinotechnik befasst, es finden öffentliche Bandproben statt und auch der „Tag des offenen Denkmals“ wäre ohne diese Räume undenkbar gewesen.

Des Weiteren haben sich im Gefängnis verschiedenste Leute aus allen umliegenden Orten von Adorf in unterschiedlichsten Altersklassen zusammengefunden. Durch das Zusammentreffen im ehemaligen Gefängnis kam eine Gemeinsamkeit und ein Austausch zustande, welcher letztendlich dazu geführt hat, gemeinsam seit 2015 das Adorfer Rock & Punk Open Air organisieren. Klein in der Hellgasse gestartet, hat es mittlerweile großen Zuspruch gefunden, nicht nur innerhalb von Adorf.
Die Organisatoren und Helfer des Adorfer Open Air bringen sich auch in anderen Bereichen der Stadt Adorf ein. So wurden durch sie das Stadtteilfest, die Jugendparty im Glashaus, sowie der Weihnachtsmarkt unterstützt.

Durch die alte Fronfeste in Adorf haben sich neue Möglichkeiten und Perspektiven für Jung und Alt ergeben, welche auch in den folgenden Jahren aufrecht und gegebenenfalls ausgebaut werden sollten. Die Stadt möchte diese Entwicklung unterstützen und hat über die Adorfer Wohnungsgesellschaft, die der Eigentümer des Gebäudes ist, vor geraumer Zeit einen Fördermittelantrag zur Sanierung bzw. Ausbau der Fronfeste gestellt. Mittel aus dem Denkmalfonds wurden bereits bewilligt und werden im Jahr 2018 verbaut (Fassade). Außerdem wurde bereits vor ca. zwei Jahren ein Antrag gestellt, um die Idee der Errichtung eines kleinen Kunst- und Kulturzentrums zu verwirklichen ("Haus der Musik"). Die Gelder dafür sind jedoch im Moment nicht in Sicht, frühestens Mitte 2018 kann hier mit neuen Erkenntnissen gerechnet werden. Lange wurde diskutiert, ob in diesem Zuge die städtische Musikschule in der Fronfeste angesiedelt werden kann. Auch hier steht eine Entscheidung noch aus. Mehr dazu hier...

Einstweilen geht das kleine, feine kulturelle Leben in der Fronfeste auch so weiter. Einige der Musiker kann man zum Weihnachtsmarkt mit der Obervogtländischen Lyrik-Combo und ihrem Programm "Julius Mosen" erleben (Sonntag, 16.15 Uhr, Bühne oberer Markt). Und der Termin des nächsten Open Airs steht auch schon fest: 22.-24.06.2018!