Skip to content

Bauhof heizt mit Hackschnitzeln

Auf das Heizen mit erneuerbaren Energien setzt die Stadt Adorf von nun an in ihrem städtischen Bauhof. Noch bevor der Winter in voller Stärke zuschlagen konnte, wurde die neue Holzhackschnitzelanlage Ende November offiziell in Betrieb genommen. Für die Wärmeerzeugung mit den kleinen Holzschnitzelchen wurde sich seitens der Stadt bewusst entschieden.

Gemeinsam mit dem Servicetechniker Bernd Stoppiera (2.v.l.) der Herstellerfirma und dem Installateur der Anlage Andreas Johann (r.), nahmen Stadtbaumeister Mario Beine, Bauhofleiter Uwe Puhlfürst und der Energiemanager der Stadt Adorf/Vogtl., Eric Schreiner, die neue Hackschnitzelheizung in Betrieb.

Foto: Uwe Hergert, LRA Vogtlandkreis

Zwar liegen die einmaligen Anschaffungskosten einer so modernen und komplexen Anlage im ersten Moment höher als bei einer konventionelle Öl- oder Gasheizung. Doch auf die gesamte Laufzeit gesehen, ist die Biomasseanlage nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch ökologischer und umweltfreundlicher. Nicht zuletzt kann der Bauhof auch das Heizmedium selbst aus den im Stadtgeiet gerodeten Hölzern herstellen und ist somit nicht auf Zulieferer angewiesen. Die Maßnahme konnte über das Programm „Brücken in die Zukunft“ finanziert werden. Noch bevor die Anlagentechnik in das Gebäude kam, wurde der Sozialtrakt des Bauhofkomplexes im Hinblick auf energetische Gesichtspunkte ertüchtigt, sodass auch dadurch der Energieverbrauch des Gebäudes nochmals deutlich gesenkt werden konnte.